Aktuell

Vereinstour nach Saarlouis (Ein Bericht von Maria Bresler)

Die letzte gemeinsame Reise des MGV Concordia Eitorf-Kelters war wieder eine Weile her, doch nun stand erneut der Reisebus bereit. Dieses Mal lautete das Ziel Saarlouis. Am 20. Juni begann die Tour, die, wie üblich, insgesamt drei Tage umfassen würde. Die Hinfahrt bot dabei sogar einen besonderem Sekt-Service des Vereinsvorsitzenden.
Der Hinweg der Tour machte zunächst Halt für eine kurze Frühstückspause und führte anschließend für einen Spaziergang und ein bisschen Aussicht zur Saarschleife. Dann ging die Fahrt erst einmal weiter. Das nächste Zwischenziel der Reise war das Weltkulturerbe „Völklinger Hütte“. Dort nahm der Verein an einer Tour teil, Helm, und auf Wunsch auch Haarnetz, inklusive. Schließlich ging es weiter zum Reiseziel und zum Hotel. Um den ersten Abend der Reise ausklingen zu lassen, verteilten sich die Sänger und Sängerfrauen in der Altstadt von Saarlouis.
Der zweite Tag der Vereinstour sah als Ziel die französische Stadt Metz vor. Natürlich durfte da eine Stadtrundfahrt nicht fehlen. Und auf dem Weg dorthin gab es auch über Saarlouis und die Gegend einiges zu lernen. In Metz selbst ging die Führung natürlich weiter. Ihren Höhepunkt fand sie schließlich in der Kathedrale von Metz, die ebenfalls besichtigt wurde. Nach einem kurzen Abstecher zurück ins Hotel ging es dann auch schon weiter zur Abteibrauerei Mettlach, wo neben dem Abendessen auch der musikalische Teil der Reise stattfand, denn ein Chor muss natürlich auch Singen.
Mit dem nächsten Morgen kam dann auch schon wieder der Tag der Abreise. Nach einem entspannten Frühstück im Hotel wartete der Bus, der wieder zurück nach Eitorf fahren würde. Aber natürlich durfte die Tour nicht ohne weiteren Abstecher zu Ende gehen. Dieser führte den Verein nach Losheim am See für eine kleine Wanderung oder für all die, die ein bisschen Entspannung bevorzugten, ein kühles Getränk. Zum Mittagessen wurde dann noch einmal am Kloster Machern Halt gemacht, ehe der letzte Teil der Rückfahrt in Angriff genommen wurde. Damit fand die Vereinstour des MGV nach Saarlouis schließlich ihr Ende.

Jubiäums-Konzert zum 140-jährigen Bestehen (Ein Bericht von Maria Bresler)

140 Jahre. Das ist ein stolzes Alter, das zu erreichen für einen Verein nicht selbstverständlich ist. Der Concordia, die bereits 1879 gegründet wurde ist es allerdings gelungen. Ein so gewaltiges Jubiläum muss darum natürlich gefeiert werden: und zwar mit einem Konzert. Dieses fand am 27. April im Theater am Park in Eitorf statt.
Wie bereits bei vorherigen Konzerten holte sich der Männerchor auch dieses Mal wieder ein wenig Unterstützung mit ins Boot. Und so stand die Band „The Roots“ aus Bonn, die sich auf Rock- und Beatcover der 60er und 70er Jahre spezialisiert, mit auf der Bühne. Neben den vier Mitgliedern der Band standen 25 Sänger der Concordia auf der Bühne, um den Zuschauern ein fantastisches, musikalisches Erlebnis zu bieten. Dabei präsentierte die Concordia, unter Leitung von Dirigent Andrey Telegin, unter anderem Songs wie „Stand by me“, „Du bist nicht allein“, „Geisterreiter“ oder auch „Freiheit“ von Maruis Müller-Westernhagen. Der Song „The lion sleeps tonight“ sollte besonders erwähnt werden, da er, nicht zuletzt aufgrund der Soli von Pedro Rebeiro-Goncalves und Ralf Ennenbach, großen Anklang fand und auf Wunsch der Zuschauer sogar noch einmal wiederholt wurde.
Natürlich spielte auch die Band „The Roots“ einige Lieder, darunter „I started a joke“ und „crazy little thing called love“, die ebenfalls sehr gut ankamen. Oft spielten allerdings auch Band und Chor gemeinsam, um Lieder wie „Sie hieß Mary Ann“, „House of the rising sun“ oder „Mack the knife“ zu präsentieren. Besonders erwähnen sollte man auch das Lied „Have you ever seen the rain“, bei dem das Publikum unter Anleitung von Andrey Telegin, an der Darbietung teilhaben und mitsingen konnte.
Besonderer Dank für den Erfolg dieses Konzerts gilt Ekaterina Klewitz, die nicht nur durch das Programm führte, sondern auch für einige Lieder den Chor dirigierte, sowie Andrey Telegin und natürlich der Band „The Roots“.

Trapp Trapp 2019 im „Kelterser Gürzenich“ (Ein Bericht von Rainer Happ)

Am 16.02.2019 fand der diesjährige Trapp-Trapp Abend der Concordia statt. Um 19 Uhr konnte der Vorsitzende, Rainer Happ, rund 140 bunt kostümierte Jecken begrüßen. Danach gab es – wie in jedem Jahr – leckeren Gulasch. Punkt 20 Uhr startete das karnevalistische Programm unter der Leitung unseres Sitzungspräsidenten. Der Abend wurde eröffnet durch die Sänger der Concordia, die auch schon ein Lied aus dem kommenden Konzert vortrugen. Nach einem kurzen witzigen Jahresrückblick über die Geschehnisse rund um den Verein und seinen Mitgliedern, zeigten uns unsere Frauen noch einmal deutlich, wie multitasking insbesondere Frauen sein können. Den Berufe-Sketch hätten wir Männer in der Form sicher nicht hinbekommen. Anschließend wurde uns der Begriff „Amtsschimmel“ eindeutig erklärt! Ralf Ennenbach berichtete uns in seinem Vortrag kurz über sein Familienleben. Der Besuch der Prinzessin Jana I. gemeinsam mit den Jägerheimfreunden und dem Festausschuss Eitorfer Karneval schlossen sich. Leider war ja bekanntermaßen Prinz Michael I erkrankt. Die Jecken im Saal boten Jana ein kleines Heimspiel, ist sie doch auch ein Teil unserer Concordia. Ihr Opa Josef Peter hat jahrzehntelang in unseren Reihen gesungen. Besonders gefreut haben wir uns, dass Jana mit den Jägerheimfreunden anschließend den weiteren Verlauf der Sitzung miterlebt hat. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war unser Herrenballett einstudiert von Marina Müller, die als Geishas auftraten und danach zu Lieder von Qeurbeat die Stimmung anheizten. Danach kamen unsere beiden erfahrensten Karnvalistinnen Annelene Hammer und Mathilde Decker mit einem super lustigen Vortrag als Tilla und Lena. Während der Weiberfastnachtssitzung wurden die beiden für ihr Engagement in vielen Jahren für den Kelterser Karneval mit dem diesjährigen Prinzenorden geehrt. Nach einer Soloeinlage von Herbert Wilczynski als Michael Jackson schloss sich ein witziger Sketch über den Besuch im Kino. Ein Sketch, der erstmals ohne auch nur ein Wort, also nur pantomimisch, aufgeführt wurde. Den Abschluss bildete eines sehr gelungenen Trapp-Trapp-Abends bildete unsere Damentanzgruppe zu einem Lied von Brings. Gegen Mitternacht beendete Rainer Happ die Sitzung, an die sich ein schöner Tanzabend anschloss.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden des Trapp-Trapp, allen Damen des Vereins, dem Herrenballett, den Kartoffelschälern, den Kulissenschiebern, den Rednern und Rednerinnen, dem gesamten Chor sowie Herrn Kess, unserem super Musiker. Die tolle Stimmung im vollen „Kelterser Gürzenich“ ist der beste Beweis dafür, dass die „Concordia“ mit diesem urigen Karneval mit ausschließlich eigenen Kräften immer ein Garant für gute Laune und beste Unterhaltung ist.

Weiberfastnacht 2019 (Ein Bericht von Rainer Happ)

Am Donnerstag, 28.02.2019, fand die traditionelle Weiberfastnachtssitzung der „Concordia“ wieder im gut besuchten Saal auf der „Scheel-Seck“ statt. Pünktlich um 15 Uhr ging es los. Jedes jecke Wiev konnte so viel Kuchen essen wie es wollte. Bei den Kuchen handelt es sich übrigens ausschließlich um selbstgebackene Kuchen unserer Concordia-Frauen. Eine Stunde später eröffnete die Kindertanzgruppe der Turmgarde das Karnevalsprogramm. Im Verlaufe des Nachmittags kamen alle Programmpunkte des Trapp-Trapp-Abends zum Vortrag. Die tolle Stimmung im Saal und die sehr gute Resonanz aus der immer größer werdenden Weiber-Schar zeugen davon, dass es wieder einmal gelungen ist, unter der Regie unserer Vereinsfrauen ein Top-Programm auf die Beine zu stellen. An dieser Stelle danken wir unserem Musiker, Herrn Clever,, der für eine super Musik und damit Stimmung im Saal sorgte. Wenn Sie nicht da waren, haben Sie was verpasst!! Und für alle Mädels, die da waren gilt, erzählen Sie es weiter und kommen Sie im nächsten Jahr wieder zur Concordia.

Weiberfastnach 2019 im Vereinsheim Scheel-Seck!

Liebe Freunde der Concordia und des Karnevals. Die neue Session läuft bereits auf Hochtouren! Jetzt heißt es für die Concordianer, sich auf unsere Sitzungen vorzubereiten und die Proben für unsere Karnevalsveranstaltungen gehen voran. Freuen Sie sich auf Weiberfastnacht am 28. Februar 2019 auf der Scheek-Seck. Die Concordia und unser Vereinswirtspaar freuen sich auf Sie. In einem angenehmen Ambiente und bei gepflegten Getränken setzen wir wieder alles daran, dass Sie sich bei uns wohl fühlen und den Karneval in vollen Zügen genießen können. Am besten reservieren Sie sich Ihre Eintrittskarten zum Preis vom 12,-€ für unsere Weiberfastnachtssitzung op d´r “Scheel Sick” schon heute bei Annelene Hammer (Tel. 02243/3945) oder einem der Sänger der Concordia. Nutzen SIe auch bitte unsere Mail-Service: weiberfastnacht@concordia-kelters.de. Dort können Sie Ihre Kartenbestellung ebenfalls aufgeben, wir melden uns umgehen bei Ihnen. An alle Freunde und Förderer der Concordia: Bitte denken Sie auch daran, sich umgehen für unseren Trapp-Trapp-Abend am Samstag, 16. Februar 2019 ebenfalls auf der Scheel-Seck anzumelden (trapp-trapp@concordia-kelters.de oder unter 82028).

Rainer Happ -Pressearbeit-

Berichte von 2018

Berichte von 2017

Berichte von 2016

 

IMG_20190620_0945252
IMG_20190621_1914077
konzert chor
konzert band
prinzenpaar trapp trapp1